Starextruder deckt breites Anforderungsprofil bei PET-Verarbeitung ab

battenfeld-cincinnati lädt Kunden zu Standbesuch und Technikumsversuch ein

Der ideale Verarbeitungsextruder für PET kommt ohne Materialvortrocknung aus, lässt sich einfach und flexibel an unterschiedliche Eingangswaren sowie Endprodukte anpassen und braucht kaum Wartung. Weiterhin sind eine einfache Bedienung und Steuerung gefragt. Genau für dieses Anforderungsprofil präsentiert battenfeld-cincinnati jetzt eine eigenentwickelte Lösung: Der Starextruder 120 ist auf der diesjährigen Weltleitmesse auf Stand B 19 in Halle 16 eines der Highlight-Exponate. Nicht nur bei der Verarbeitung von Neuware, sondern vor allem bei Recyclingware überzeugt er in Punkto Effizienz, Dekontaminationsleistung und Endproduktqualität.

Kaum ein Maschinenbauer verfügt über ein so breites Produktspektrum wie battenfeld-cincinnati. Der Extrusionsspezialist bietet Einzelkomponenten sowie perfekt aufeinander abgestimmte Gesamtanlagen für die Herstellung von Rohren, Profilen, Granulaten, Folien und Platten an, wobei jede Lösung individuell an die Verfahrensaufgabe des Kunden angepasst ist. Mit der Entwicklung der Starextruderbaureihe wird das Produktspektrum, welches für die Verarbeitung von PET eingesetzt wird, entscheidend erweitert. Der erstmalig auf der K vorgestellte Starextruder mit einem Schneckendurchmesser von 120 mm eignet sich für die Verarbeitung von bis zu 1000 kg/h PET. Die gesamte Baureihe besteht aus vier Extrudergrößen, die ein breites Ausstoßspektrum von 600kg/h bis 1800kg/h abdecken.

Basis des Starextruders bildet ein Einschneckenextruder, dessen Entgasungsbereich durch eine Planetwalzeneinheit gebildet wird. In dieser Zone wird die Schmelze in sehr dünne Schichten  ausgewalzt und eine enorm große Oberfläche kreiert. Beides sind perfekte Voraussetzungen für eine hohe Entgasungs- und Dekontaminationsleistung, die u.a. bei der Verarbeitung von PET von entscheidender Bedeutung für die Produktqualität sind. Von Vorteil ist zudem die seitlich angeordnete große Entgasungsöffnung, die sehr gut zugänglich und leicht zu reinigen ist. Es kann ebenso gut Neuware wie jede Form von, idealerweise vorkonditionierte Recyclingware verarbeitet werden, was ein entsprechender FDA-Letter of Non-Objection bestätigt. Darüber hinaus können die in Europa geltenden EFSA Kriterien ebenfalls erfüllt werden. Wie sich in zahlreihen Versuchsreihen gezeigt hat, bietet die neue Extruderbaureihe auch für die Verarbeitung anderer Materialien, bei denen hohe Entgasungsleistung benötigt werden, hervorragende Möglichkeiten.

Seit Anfang des Jahres gehört der Starextruder zu den Kernkomponenten einer neuen Technikumsanlage, mit der battenfeld-cincinnati seinen Kunden einen besonderen Service bietet. „Hier können Folienhersteller neue oder optimierte Rezepturen und Materialkombinationen unter Produktionsbedingungen herstellen und unsere maschinenbauliche Kompetenz kennenlernen“, lädt CTO Dr. Henning Stieglitz zur Kontaktaufnahme ein. Gerade vor dem Hintergrund des neuen Verpackungsgesetzes sowie der Themen Ressourceneffizenz und „Design for Recycling“ bietet die Anlage, zu der neben dem Starextruder als Hauptkomponenten ein Schnellläufer und ein Multi-Touch-Glättwerk gehören, ideale Voraussetzungen für Weiterentwicklungen.

Bilder

STARextruder Download
View lab line for Packaging Industry Download
Pressekontakt
battenfeld-cincinnati | Frau Angela Kohlmeier | Telefon +49 (5731) 242-738 | E-Mail schicken

Die Datenschutzhinweise für Kunden, Lieferanten und Bewerber finden Sie unter www.battenfeld-cincinnati.com/de-de/datenschutzhinweise.html